Herzlich willkommen

Der Landestierschutzverband Baden-Württemberg ist der Landesverband des Deutschen Tierschutzbundes und bildet somit den "Dachverband" von aktuell 116 Tierschutzvereinen hier in Baden-Württemberg. Eine Liste der zugehörigen Tierschutzvereine wird unter Tierschutzvereine im Landesverband angezeigt.

Letzte Nachrichten / Termine

von Redaktion LTschV-BW

Die kommende Regierungskoalition verspricht eine neue Tierschutzstrategie.
Mit der Ankündigung eines Hundeführerscheins und eines Sachkundenachweises für die Haltung gefährlicher Exoten wurden im neuen Koalitionsvertrag wichtige Anliegen der Tierschützer aufgegriffen. Auch der Ansatz Katzenschutzverordnungen zu erleichtern, ist ganz im Sinne von Tierfreunden.
Doch Tierschutz gilt nicht nur für Heimtiere. Wie sieht es mit mehr Tierschutz bei so genannten „Nutztieren“, Versuchstieren oder den einheimischen Wildtieren aus? Hier bleibt vieles offen.

von Redaktion LTschV-BW

Laut einer aktuellen Umfrage des Deutschen Tierschutzbundes bewerten zwei Drittel der befragten Tierheime die Situation der Straßenkatzen in ihrem Einzugsgebiet als problematisch. 78 Prozent erleben sogar sogenannte Katzenschwemmen. Bei knapp der Hälfte aller Tierheime findet die Katzenschwemme im Frühjahr, insbesondere im Mai, statt. Das bedeutet, dass in dieser Zeit vermehrt Katzen in den Tierheimen abgegeben werden oder die Tierheime verwaiste Kitten von Straßenkatzen aufnehmen. Die Unterbringung und Versorgung dieser
Jungkatzen stellt die Tierheime Jahr für Jahr vor große Herausforderungen.

von Redaktion LTschV-BW

Viele Tierheime in Deutschland haben vermehrt mit Anfeindungen zu kämpfen. Der Corona-bedingte Haustierboom und Fälle von illegalem Welpenhandel sorgen aktuell vielerorts für eine Flut von Adoptionsanfragen, die kaum bewältigt und bei der zwangsläufig nicht jeder Interessent bedient werden kann. Auch jetzt schauen die Tierheime genau hin, um sicherzustellen, dass ein Tier in ein geeignetes Zuhause zieht. Wenn Interessenten eine Absage erhalten oder eine Rückmeldung länger dauert kommt es immer wieder zu Vorwürfen, Beleidigungen, Handgreiflichkeiten sowie Gewaltandrohungen.