Nutztiere

In Deutschland leben mittlerweile fast doppelt so viele so genannte Nutztiere wie Menschen. Zu den „Nutztieren“ gehören unter anderem Mastrinder, Milchkühe, Legehennen, Masthühner, Puten und Schweine. Der Großteil der Tiere muss unter inakzeptablen Bedingungen leben – eingesperrt in dunklen Ställen im eigenen Kot und Urin, ohne Platz um den natürlichen Bedürfnissen nachzukommen. Der Deutsche Tierschutzbund, seine Landesverbände und Tierschutzvereine setzen sich dafür ein, dass sich die Haltungsbedingungen der „Nutztiere“ endlich verbessern. Allerdings liegt noch ein langer Weg zwischen den heutigen Zuständen in vielen Landwirtschaftsbetrieben und den angestrebten Zielen der Tierschützer.

Ein erster Schritt auf diesem Weg ist die Aufklärung der Menschen über bestehende Missstände. Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu den Haltungsbedingungen vieler Nutztierarten, deren Schlachtung und auch über alternative Haltungsmöglichkeiten und deren Vorteile.