Forschung bedeutet Fortschritt und Veränderung - Tierschützer und Mediziner fordern die Einschränkung und letztendlich den Ausstieg aus Tierversuchen

02.05.2017 - Der Landestierschutzverband Baden-Württemberg zeigt sich sehr erfreut über ein aktuelles Positionspapier der baden-württembergischen Ärztekammer. Demnach vertreten die praktizierenden Ärzte im Land die Auffassung, dass nicht alle derzeit gesetzlich vorgeschriebenen Tierversuche noch notwendig sind und die Patientensicherheit nur bedingt als Begründung für Tierversuche geeignet ist.

Weiterlesen...

Jahreshauptversammlung des Landestierschutzverbandes in Reutlingen am 22. April 2017

22.04.2017 - Wechsel an der Verbandsspitze: Stefan Hitzler aus Heidenheim wird neuer Vorsitzender des Landestierschutzverbands Baden-Württemberg e.V..
Finanzielle Unterstützung an Vereine für Katzenkastrationen wird gemeinsam mit dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) fortgesetzt.
Hochrangige Gäste: Minister Peter Hauk MdL und der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes Thomas Schröder.

Weiterlesen...

Blogger-Aktion Landestierschutzverband Baden-Württemberg e.V.

Tierblogger klären über Straßenkatzen in Deutschland auf

09.02.2017 - Unter dem Motto Bloggen für mehr Katzenschutzlud der Landestierschutzverband Baden-Württemberg e.V. Ende 2016 tierliebe Blogger dazu ein, den über 2 Millionen Straßenkatzen in Deutschland eine Stimme im Web zu geben. Zehn Tierblogger nahmen an der Aktion teil und halfen dadurch, die Bevölkerung für das Leid der freilebenden Katzen hierzulande zu sensibilisieren.

Weiterlesen...

Biberjagd in BW für Tierschützer inakzeptabel

03.01.17 - Demnächst Biberfallenjagd in BW – für Tierschützer ein Unding
Der europäische Biber - bei uns jahrzehntelang ausgerottet – soll nach Vorstellungen des Landwirtschaftsministers wieder getötet werden dürfen. Tier- und Naturschützer sind landesweit empört.

Weiterlesen...

Silvesterfeuerwerk - Schock für viele Tiere

27.12.16 - Viele Tiere reagieren auf die Knallerei zum Jahreswechsel mit Angst und Panik. Vor allem für Wildtiere kann das Spektakel um Mitternacht schlimme Folgen haben. Der Landestierschutzverband bittet um Rücksichtnahme und fordert dazu auf, Tiere und Natur zu schonen und ihnen das Feuerwerk zu ersparen.

Weiterlesen...