Nevada 2011

NevadaNevada2

Der 1995 geborene Quartermix Nevada wurde im Mai 2004 vom Landestierschutzverband übernommen, da seine Besitzerin ihn einschläfern lassen wollte, um ihm weiteres Leid zu ersparen.
Sie hatte ihn 1998 als Dreijährigen gekauft. Bis dahin war er ohne viel Bewegung, Licht und Spielgefährten aufgewachsen. Nachdem sie ihn übernommen hatte, bekam er eine schöne Paddockbox und Menschen, die sich liebevoll um ihn kümmerten. Alles schien perfekt.

Doch dann stürzte er schwer und zog sich eine Halswirbelverletzung zu. Nach diesem Unfall stolperte er beim Reiten oft und stürzte auch einige Male erneut. Die Besitzerin hielt es für zu riskant, andere auf Nevada reiten zu lassen, konnte sich das Pferd jedoch ohne Reitbeteiligung nicht leisten.

So gab sie ihn auf einen privaten Hof zu einer Bekannten, wo er es zunächst auch ganz gut hatte. Doch dann geriet diese Bekannte in finanzielle Schwierigkeiten und brachte Nevada weg. Dort kam er in eine Herde, die ihn so traktierte, dass er innerhalb von vier Wochen nur noch Haut und Knochen und von Bisswunden übersäht war. Er verstand die Welt nicht mehr und wurde völlig apathisch. Hätte er dort bleiben müssen, wäre er sicherlich jämmerlich zugrunde gegangen.

Eine unserer "Pflegemuttis" erfuhr von seinem Leid und konnte Nevadas Besitzerin davon überzeugen, dass er mit seinen 9 Jahren noch eine letzte Chance verdient hätte und es bei uns gut haben würde. Allerdings war sein Zustand inzwischen so bedenklich, dass er zuerst in einer Klinik versorgt werden musste.
Inzwischen geht es Nevada gut und er fühlt sich in seinem neuen Umfeld in der Nähe von Heidenheim sehr wohl. In die vorhandene Pferdegruppe hat er sich problemlos integriert.